Impressionen in der Uckermark

Dreitagesfahrt „Impressionen der Uckermark“
13. bis 15.09.2017

Gegen 08:00 Uhr begann am Busbahnhof unsere Fahrt in Richtung Autobahn. In Duben sind noch vier Personen aus Lübben zugestiegen. Weiter ging die Fahrt Richtung Schönefelder Kreuz. Fahren wir über den östlichen Berliner Ring oder durch Berlin. Thomas, unser Fahrer, hat die zweite Variante gewählt und es ging gut. Wir haben also ohne Probleme Berlin passiert und weiter ging es über die B 96 nach Gransee. Es hat fürchterlich geregnet. Trotzdem machten wir einen Zwischenstop am Königin-Luise-Denkmal.(Luise – Auguste – Wilhelmine – Amalie Prinzessin von Mecklenburg – Strelitz Königin von Preußen geb. 10. III. 1776 in Hannover gest.19. VII. 1810 in Hohenzieritz bei Neustrelitz)


Hier wartete schon unsere Kollegin Christine. Sie wollte natürlich auch an unserer Fahrt teilnehmen. Weiter ging die Fahrt nach Rheinsberg. Nun wurde auch das Wetter besser. Nach einem um Schloss Rheinsberg und den Besuch einer Keramikwerkstatt gab es einen Imbiss aus der Busbordküche. Für den Nachmittag war eine Schifffahrt von Fürstenberg nach Lychen geplant. Die Fahrt erfolgte jedoch in umgekehrter Richtung. Lychen ist eine alte Flößerstadt. Am Schiffs-anleger wartete bereits das Ausflugsschiff  “Möve” um in Richtung Fürstenberg abzulegen. Bei Kaffee und Kuchen sowie den Erklärungen des Schiffsführers erlebten wir eine Fahrt durch die Seen und Kanäle der Uckermark. Die Altstadt von Lychen liegt auf einer Insel zwischen den drei Seen Oberpfuhl, Nesselpfuhl und Stadtsee. Durch einen Kanal erreichen wir den Erholungsort Himmelpfort.
Kurz nach passieren der Schleuse liegt rechts die Klosterruine Himmelpfort in einer Parkanlage, die sich bis zum Haussee erstreckt. Gegenüber vom alten Brauhaus des Klosters befindet sich auf den Stolpseewiesen der neu angelegte Kloster-Kräutergarten. Der Erholungsort Himmelpfort im Westen des Naturparks Uckermärkische Seen zählt mit den Ruinen des mittelalterlichen Zisterzienserklosters, dem Kloster-Kräutergarten, der Lychener Schleuse und der umgebenden Seenlandschaft zu den attraktivsten Ausflugszielen im Norden Brandenburgs. Weiter geht die Fahrt über den Stolpsee nach Fürstenberg. Hier wartete bereits unser Bus um uns zu unserem Tagesziel das AHORN Seehotel
zu bringen. Am Eingangsbereich leuchtet uns das größte Fassadenkunstwerk
Europas entgegen.

Am zweiten Tag ging ging nach dem Frühstück die Fahrt durchs Boitzenburger Land. In Boitzenburg konnten wir bei einem Bummel durch den Park den imposanten Schlosskomplex besichtigen. Unser Ziel war an diesem Tag die polnische Stadt Szczecin (Stettin). Nun ging es durch die Stadt um den Treffpunkt mit der Stadtführerin zu finden. An der Hackenterasse wartete Katherina (die Kleine) auf uns. Es folgte nun die Stadtrundfahrt. Wir haben von Katherina viel über die Geschichte, die Bauten und Parks erfahren. Die Innenstadt besuchten wir zu Fuß. Nach der Schlossbesichtigung konnte jeder die Innenstadt noch individuell erkunden. Da das Wetter nicht so besonders war, haben die Meisten eines der Kaffees besucht. Die Rückfahrt war durch den Nationalpark „Unteres Odertal“ auf polnischer Seite geplant. Wegen einer Straßensperre sind wir direkt nach Templin zurückgefahren.