Lausitzer Seenland

Tageausflug am 18.08.2016 ins Lausitzer Seenland.

Der Ausflug stand unter dem Motto „Vom Bergmann zum Seemann“

Wir wollten also den Wandel in unserer näheren Heimat kennenlernen. Der Wandel erfolgte im Rahmen der Internationalen Bauaustellung (IBA) Fürst Pücklerland unter der Leitung des Landschaftsgestalters Rolf Kuhn in 30 Projekten.

Von Cottbus ging es zu den IBA Terrassen nach Großräschen , dort erwartete uns der Gästeführer von IBATours. Er erklärte uns bei einer Kurzführung die Arbeit der IBA zum Thema Landschaftswandel, Hafen-baustelle und Weinberg. Danach ging es zum noch aktiven Tagebau Welzow Süd. Hier konnten wir uns von den Folgen der Braunkohlenförderung, einer riesigen Mondlandschaft überzeugen.s1670008

Weiter ging es zum Partwitzer- und Geiers-walder See mit Blick auf die schwimmenden Häuser und das Leuchtturmhotel. Mittagessen war im Restaurant „Grubenlampe“ in Geiers-walde. Nach dem Essen ging die Fahrt zum „Rostigen Nagel“ und weiter zum Senftenberger Stadthafen, mit Besichtigung. Von dort ging es nach Sedlitz zum Überleitungskanal (Verbindungskanal) zwischen dem Großräschener See und dem Sedlitzer See. Weiter ging es an die Reinitza zur Grubenwasserreinigungsanlage. Auf der letzten Etappe konnten wir erleben, dass aus der „Mondlandschaft“ eine „Seenlanschaft“ für Sport und Erholung entstanden ist. Zurück zu den IBA Terrassen bei Kaffee und Kuchen hat sich unserer Gästeführer verabschiedet. Die Fahrt war jedoch noch nicht beendet. Sie ging weiter nach Klettwitz zum EuroSpeedway. Er wurde ebenfalls in einem Tagebaurestloch errichtet.

Den EuroSpeedway hautnah erleben!

Unter diesem Motto bietet Deutschlands größte und modernste Rennstrecke und Eventanlage täglich einzigartige Einblicke in die Welt von Motorsport, Entertainment und Technologie! NebenRennsportveranstaltungen der internationalen Spitzenklasse, Renntrainings oder Fahrsicherheitslehrgängen können Besucher des Lausitzrings einen Blick hinter die Kulissen werfen. Im Rahmen einer ca 1,5-stündigen Führung wurden uns die Räumlichkeiten wie Media Center und Race Control, die dem normalen Besucher sonst verschlossen bleiben, geöffnet. Es wurde uns die Geschichte der Anlage erklärt und es gab einen großen Einblick in den Rennalltag. Die gerade stattgefundenen Trainingsläufe rundeten das Erlebte ab. In der Gaststätte des Lausitzringes gab es Abendessen a‘la Carte. Anschließend sind wir nach Cottbus zurückgefahren.

 

(R.S.&H.S.)

RSS-Icon